Entscheidung des Fördervereins zur Organisation des Ganztagsangebotes


Im vergangenen Herbst trat die Schulleitung bei ihrer Suche nach einem geeigneten Träger für das geplante Ganztagsangebot an den Förderverein mit einer dementsprechenden Bitte heran.
Zu diesem Zeitpunkt hatte sich geklärt, dass die Schule das geplante Ganztagsangebot nicht in Eigenregie organisieren kann, da dafür vom Land nicht genug Lehrerstellen zur Verfügung gestellt werden und die Schulsekretärin dies nicht darf.
Seitdem hat sich der Vorstand gemeinsam mit der Schule einen Überblick über die damit verbunden Aufgaben verschafft, die organisatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen geklärt und viele Gedanken zum Thema Ganztag gemacht.
In seiner Sitzung am 24.02.2011 hat der Vorstand abschließend zum Thema diskutiert.

Dazu folgende Stellungnahme des Fördervereins der Regenbogenschule Bad Vilbel-Dortelweil e.V vom 26.02.2011:


1. Die Verlagerung von Aufgaben und Risiken vom Land auf den privaten Bereich halten wir für falsch und bedenklich.
Wir wollen diese Verlagerung nicht mittragen
2. Der Kreis und das Land lassen die Schule mit der Organisation vollkommen allein, es gibt keine Arbeitsunterlagen/Hilfsmittel und keinen
strukturierten Erfahrungsaustausch/best practice. Man könnte fast annehmen, dass die Regenbogenschule die erste Schule ist, die sich zur Ganztagsschule weiterentwickeln will.
3. Die rechtlichen und organisatorischen /Rahmenbedingungen sind sehr unübersichtlich und restriktiv und wurden allen Beteiligten in den letzten
Monaten nur schrittweise deutlich. Zusätzlich wird die Organisation zusätzlich verkompliziert durch den hohen Anteil an Kindern, die bereits
heute in der Betreuung sind.
4. Die finanzielle Ausstattung des Ganztags durch Land und Kreis ist einer Schule von der Größenordnung der Regenbogenschule nicht angemessen.
5. Unser Verein hat keine Erfahrung in der Organisation eines regelmäßigen (nach Ihrem Infobrief auch „verlässlichen“) Angebotes,
geschweige denn im Betrieb einer Mensa. Aufgrund der Struktur unseres Vereines und unserer bisherigen Aufgaben/Aktivitäten, die wir nicht
vernachlässigen wollen, sehen wir bei Übernahme der Organisation die Gefahr der Überforderung des Vorstands; diese wollen wir uns und unseren Familien ersparen.

Aus diesen Gründen hat sich der Vorstand dagegen entschieden, das Ganztagsangebot der Schule zu organisieren.

Uns ist bewusst, dass wir die Schule damit in eine schwierige Situation bringen. Da der Verein für familienbegleitende Erziehung ebenfalls abgelehnt
hat, muss vermutlich ein externer Anbieter einspringen; wie sich das auf den Umfang und die Qualität des Betreuungs- und AG-Angebotes auswirkt, bleibt abzuwarten. Aus o.g. Gründen war uns allerdings keine andere Entscheidung möglich.

Wir bitten um Verständnis, dass der Entscheidungsprozess auf unserer Seite so lange gedauert hat. Wir wollten aber nicht leichtfertig entscheiden, da
unser Satzungszweck „die ideelle, materielle und mitgestaltende Förderung von Bildung und Erziehung an der Regenbogenschule“ ist. Diesem Zweck sind wir verpflichtet und wollen ihn auch weiterhin durch (Mit-)Finanzierung der OASE, der Überdachung des Außenatriums und unsere anderen Aktivitäten erfüllen. Da unser Zweck auch "die Unterstützung schulischer Veranstaltungen
... und Arbeitsgemeinschaften" umfasst, können wir uns vorstellen, den Ganztag zum Beispiel durch Aufstockung von Mitteln zu unterstützen. Für
Gespräche darüber sind wir offen und hoffen auf eine weiterhin vertrauensvolle Kooperation.


Martin Scheele
Förderverein der Regenbogenschule Bad Vilbel-Dortelweil e.V
1. Vorsitzender

Hier geht es auf die Homepage der Regenbogenschule: